Am letzten Wochenende stieg Bitcoin über die $10.000-Marke und vereinzelte Altcoins gewannen mehr als 20 Prozent an Wert. Januar war bereits ein guter Jahresauftakt, wird Februar sogar noch besser?

Letzten Sonntag durchbrach Bitcoin zum ersten Mal seit September die psychologisch wichtige $10.000-Marke und stieg bis auf $10.129. Heute morgen (10. Februar) stand der Preis wieder bei $9.821. 

Bloomberg-Analyst Mike McGlone zeigt sich bezüglich der weiteren Kursentwicklung in 2020 positiv. Seit Jahresanfang hat Bitcoin mehr als 40% an Wert gewonnen. McGlone hält die Indikatoren für eine Fortsetzung dieses Trends für „aussichtsreich“. Er verweist dabei auf das geringere Angebot aufgrund des Bitcoin-Halvings. Auch die Nachfrage nach Bitcoin vonseiten der Anleger sei gestiegen, worauf die wachsende Anzahl aktiver Bitcoin-Wallets hindeute. 

Zum Teil war Bitcoins Bullrun am Wochenende wohl auch von der Nachfrage aus China getreiben. Auf dem chinesischen Mikroblogging-Dienst Weibo waren Bitcoin-Investments kurz nach dem Überschreiten der $10.000-Marke ein heiß diskutiertes Thema. Einige Analysten verweisen zudem auf den Ausbruch des Coronavirus in China und vermuten, dass Anleger aus Angst vor negativen wirtschaftlichen Konsequenzen in Blockchain-Werte flüchteten. 

Altcoins auf der Überholspur; Bitcoin-Marktdominanz geht zurück

Neben Bitcoin hat vor allem der Altcoin-Markt letzte Woche wieder hohe Gewinne erwirtschaftet. Über das Wochenende war insbesondere Tezos (XTZ) unter den Gewinnern. Der Token gewann innerhalb von 24 Stunden mehr als 20% und erreichte am Sonntag einen Preis von $2,75. 

Altcoins verzeichneten bereits in den letzten Wochen zum Teil deutlich höhere Kursgewinne als Bitcoin. Deshalb liegt Bitcoins Marktdominanz gemessen am Anteil an der Gesamtmarktkapitalisierung mittlerweile bei 64%, das niedrigste Niveau seit sieben Monaten. 

Ethereum liegt derzeit bei $230, was 78% Rendite seit Jahresanfang entspricht. Litecoin, EOS und Binance Coin sind ebenfalls jeweils mit 70-90% im Plus. Bitcoin Cash und Bitcoin SV legten sogar um 120% und 250% zu.

DeFi-Kapital überschreitet 1 Milliarde Dollar-Marke

Ein weiterer Meilenstein: Das DeFi („Decentralized Finance“) Ökosystem auf der Ethereum-Blockchain hat mittlerweile mehr als $1 Milliarde an Kapital gebunden. Damit wachsen DeFi-Applikationen deutlich schneller als Bitcoin. 

„Der Fokus von Krypto-Anlegern könnte sich in den nächsten Monaten und Jahren weg von Bitcoin und hin zum Altcoin-Markt bewegen“, sagt Frank Wagner, CEO von INVAO. „Es gibt viele vielversprechende Projekte, vor allem im Bereich dezentralisierter Finanz-Anwendungen, die enormen volkswirtschaftlichen Mehrwert schaffen könnten.”