Lending und Exchange Token erzielten 2019 eine bessere Rendite als alle anderen Token-Klassen. Portfoliodiversifizierung ist auch in der Blockchain-Anlageklasse wichtig.

Die Blockchain Anlageklasse besteht heute aus weit mehr als nur Bitcoin und Ethereum. Die Forschungsplattform Messari listet mehr als 15 qualitative Token-Klassifizierungen auf.

Dennoch konzentrieren sich die meisten Krypto-Investoren auf die beiden bekanntesten Token-Arten: Währungs-Token wie Bitcoin und Smart Contract-Token wie Ethereum. Wenn man aber auf den Return on Investment (ROI) schaut, gibt es am Krypto-Markt bessere Alternativen.

Im Jahr 2019 haben nach Angaben von Messari vor allem Lending und Exchange Token die Gesamtrendite des Krypto-Marktes übertroffen. Beide Token-Klassen erzielten einen ROI von mehr als 70% im Vergleich zum USD.

Lending Token: 75% ROI im Jahr 2019

Lending Token werden von DeFi-Plattformen (“Decentralized Finance”) verwendet, die es Nutzern ermöglichen, Geld zu verleihen und zu leihen, ohne dafür die Dienstleistungen einer Bank zu nutzen. Dabei hinterlegen Kreditgeber Krypto-Währungen oder andere Krypto-Assets in einem Blockchain-Wallet, und Kreditnehmer können diese Vermögenswerte dann gegen Zinszahlungen ausleihen. Smart Contracts automatisieren dabei die Zins- und Tilgungszahlungen.

Laut Messaris Daten waren Lending Token im Jahr 2019 mit einem durchschnittlichen ROI von 75% die renditestärkste Token-Klasse. Dabei warfen die Token Maker, Nexo, Ripio Credit Network, Aave und Cred die höchsten Renditen ab. 

Trotzdem ist die Kategorie Lending Token mit nur acht Token in der Messari-Datenbank immer noch ein relativ kleiner Sektor. Der Anstieg der Token-Preise deutet jedoch auf eine zunehmende Nutzung der DeFi-Plattformen hin, womit Lending Token zu einem attraktiven Sektor für Anleger werden. 

Exchange Token: 70% ROI im Jahr 2019 

Exchange Token werden normalerweise zur Zahlung von Handelsgebühren oder anderen Dienstleistungen auf digitalen Börsen verwendet. Die Börse Binance verwendet beispielsweise den Binance Coin (BNB), um ihr gesamtes Ökosystem zu betreiben und sogar ihr eigenes Personal zu bezahlen. 

Im letzten Jahr erwirtschafteten Exchange Token eine durchschnittliche Rendite von 70%, was auch auf die hohe Rendite des BNB Tokens zurückzuführen war.

Diese Kategorie umfasst jedoch nur die Token zentralisierter Börsen. Token dezentralisierter Börsen sind im Vergleich zum US-Dollar um mehr als 40% gesunken. 

Diversifizierung und aktives Portfoliomanagement

Für Krypto-Investoren gibt es hier drei Lektionen: 

Erstens ist der Krypto-Markt weitaus größer als nur Ethereum und Bitcoin – und es lohnt sich, auch Altcoins im Portfolio zu halten. Im Januar 2020 erzielte der beste Altcoin eine Rendite von mehr als 200%, verglichen mit Bitcoins 40%.

Zweitens hatte im Jahr 2019 keine Token-Klasse im Durchschnitt einen besseren ROI als Bitcoin. Das heißt, dass auch eine Investition in die Lending Token-Klasse noch immer zu einer schlechteren Rendite geführt hätte als ein Bitcoin Investment. Um den besten Diversifikationseffekt zu erzielen, müssen Investoren also jeden Token einzeln betrachten, anstatt generell in ganze Token-Klassen zu investieren. 

Drittens entwickeln sich die Krypto-Märkte schnell. Was heute heiß begehrt ist, kann morgen schon ein Flop sein. Exchange Token hatten im Jahr 2019 eine hervorragende Rendite, aber in den letzten 90 Tagen war die Performance weniger beeindruckend. Das Gleiche gilt für Lending Token, die im 90-Tage-Zeitraum nur eine Rendite von 15 % erzielten. Anleger müssen den Markt also kontinuierlich im Auge behalten und ihre Portfolios aktiv verwalten. Kryptowährungen sind keine „Buy and Hold“-Anlageklasse.